W3Schools
Im Wahlkampf versprochen – ist versprochen!

Drei für Schlüchtern zukunftsweisende Projekte haben die Grünen in nur drei Monaten auf den Weg gebracht!

1. Projekt:

Darf’s etwas mehr sein für Schlüchtern?
Mehr Flair, mehr Fair, mehr Regionales.

 

So lautet unser Motto für die geplante Kleinmarkthalle in Schlüchterns Innenstadt.

Wir erinnern uns. An dieser Stelle starteten die Schlüchtener Grüne die Internetplattform: www.fair-fürs-vieh.de für Schlüchterns fair produzierende Direktvermarkter.

Schlüchtern mit seinen Stadtteilen steht für eine Landwirtschaft und für Betriebe, die ihre Produkte und Lebensmittel verantwortungsvoll und nachhaltig erzeugen, faire Viehzucht betreiben und ihre Erzeugnisse überwiegend selbst vermarkten. Diese mussten nur bekannt gemacht werden! Und das ist uns gelungen.

Dieser Erfolg machte uns Mut, gemeinsam mit den Direktvermarktern aus der Region eine Kleinmarkthalle als Frequenzbringer für die Innenstadt anzudenken. Nicht als Konkurrenz zum dienstäglichen Markt am Rathausplatz, sondern an Freitagen und Samstagen als ergänzendes Angebot an Berufstätige, Familien und Gäste.

Wir stellen uns vor, dass zusätzlich an allen Werktagen, eine raffinierte Bergwinkel-Suppenküche frisch, gut und günstig zur Mittagspause in die Räumlichkeiten der Kleinmarkthalle einladen wird.

 

Ausstattung und Gestaltung der Kleinmarkthalle, sollen für vielfältige Anlässe genutzt werden können. Nach Bedarf werden die Räume auch für private, öffentliche, schulische oder touristische Zwecke zur Verfügung stehen. Gleichzeitig sollen Themen-Veranstaltungen und Kochkurse für Groß und Klein, Lust und stolz auf die Erzeugnisse aus dem Bergwinkel machen. Und davon darf’s dann etwas mehr sein: Mehr Flair, mehr Fair, mehr Regionales!

 

Auf Initiative der Grünen beteiligt sich die Stadt mit diesem Konzept der Kleinmarkthalle auch am Wettbewerb des Landes Hessen „Ab in die Mitte – Mein Herz schlägt regional“. Wir danken besonders Kerstin Baier-Hildebrand von der Stadt Schlüchtern und Bernhard Köppler vom Programm Aktive Kerne für die konzeptionelle Mitarbeit an dieser Bewerbung!

2. Projekt: „Meinungsführerschaft im Bereich E-Mobilität vorantreiben“. 

Wir Grünen hatten die Idee den Helle Markt mit einem ein jährlich wechselnden Leitthema, von gesellschaftlicher Relevanz, zu revitalisieren und zu aktualisieren. Mit großer Mehrheit folgte uns der Magistrat und die Stadtverordneten Versammlung.

Das Leitthema des „Helle Markt 2017“ heißt also:

„SCHLÜCHTERN MACHT e-MOBIL!“

Markt und Symposium
„Smarte Mobilität.“

 

Kaum jemand saß schon mal in einem e-Automobil, kaum jemand ist E schon mal Probe gefahren, kaum jemand weiß, welcher Hersteller heute schon (auch in Schlüchtern!) welche e-Fahrzeuge anbietet, (oder ob überhaupt). Aber alle bemängeln, dass die Reichweiten zu gering, die Autos zu teuer und die Ladestationen zu wenig seien!

Höchste Zeit an einem Wochenende in Schlüchtern mit einer Menge an Vorurteilen aufzuräumen!

Was wir mit unserer Initiative erreichen wollen: Schlüchtern nimmt endlich seinen Status als staatlich anerkannter Luftkurort ernst und nimmt sich erstmals für seine Einwohner und Gäste der Thematik e-Mobilität/ Smarte Mobilität im ländlichen Raum an! Das sehen auch unsere Stadtverordneten so und stimmten unserem Antrag mit großer Mehrheit zu. Das Leitthema des „Heller Markt 2017“ nutzt den Trend zur Mobilitätswende zur Profilierung des Hellen Marktes und der WITO-Mitglieder.

Ziel ist eine Wahrnehmungs- und Imagewende des Hellen Marktes – und auf längere Sicht auch Schlüchterns: „Vom staatlich anerkannten Prädikat hin zu einem Luftkurort mit Leben“. So steht es auch in unserem Wahlprogramm!

 

 

 

Was bietet der „neue“ Helle Markt ?

Ein Wochenende für die ganze Familie, für die lokale Wirtschaft, die Medien und Schlüchterns erster Impuls in Richtung Meinungsbildner für e- Mobilität/smarte Mobilität.

Vor und in der Stadthalle und rund um die Stadthalle, organisieren wir als Themenveranstaltung “Smarte Mobilität für Schlüchtern!” Eine „eAA“ und ein Symposium zum Thema „smarte Mobilität im ländlichen Raum.“

Der Bürgermeister der Stadt Schlüchtern, Matthias Möller und WITO laden ein.

Das Programm: Präsentiert wird neben dem bekannten Markttreiben für die ganze Familie, das gesamte Spektrum smarter Mobilität: Wandern, Fahrrad, e-Bike, e-Roller, e-Mobile, Bahn, ÖPNV, e-Fun-, e-Sport- und e-Behindertenmobilität, inkl. Infrastruktur-Anbieter von e-Technologie.

 

Symposium „Sanfte Mobilität“, am 05. Mai 2017 um 19:30 Uhr in der Stadthalle.

Wirtschafts-Get-Together, fliegendes Buffet, Business Dresscode.

Diese Teilnehmer haben Schlüchterns Grüne für das Symposium gewinnen können:

Prof. Helmut Holzapfel, Verkehrswissenschaftler, Key Note Speaker und Moderator.

Rainer Bomba, Staatssekretär im Verkehrsministerium, 

Stephan Kühn, MdB, Sprecher für Verkehrspolitik, Die Grünen.

Gerrit Riemer, Director Future Mobility, Adam Opel AG.

Dr. Peter Brandauer, Bürgermeister von Werfenweng, Salzburg, Erfinder der SAMO-Card.

Matthias Möller, Bürgermeister der Stadt Schlüchtern.

 

 

3. Projekt: „Entwicklung eines Markenleitbildes für die Stadt Schlüchtern.“

Die Grünen in Schlüchtern verfolgen das Ziel unsere Region zu stärken und die Kräfte und politischen Aktivitäten auch darauf auszurichten. Die Attraktivität des Lebensortes Schlüchtern muss für die Bewohner sowie für potentielle Schlüchterner herausgestellt werden und wo nötig, verbessert werden. Ein Markenleitbild ist dafür ein hervorragender Katalysator und Massstab.

Magistrat und Stadtverordnetenversammlung stimmten einstimmig für den Grünen Antrag: „Die Stadt Schlüchtern beauftragt den Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Fulda, ab Beginn des Sommersemesters 2017, das Markenleitbild für den Luftkurort Schlüchtern zu entwickeln. Das zu entwickelnde Markenleitbild soll die Basis für die zukünftige Positionierung der Stadt bilden“.

Unter der Berücksichtigung des Status quo, werden Optionen zum Markenkern der Stadt entwickelt, die sich aus den Stärken und den Potentialen der Stadt ableiten. Die Erarbeitung und Begleitung dieses Prozesses soll innerhalb einer Masterarbeit oder einer Promotion zur Abstimmungsreife gebracht werden. Um von Anfang an eine hohe Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung und Transparenz des Entwicklungsprozesses zu garantieren, soll er unter Einbeziehung aller dreizehn Ortsteile, Vertretern der ortsansässigen Wirtschaft und der relevanten gesellschaftlichen Gruppierungen Schlüchterns erarbeitet werden.

Den Entwicklungsprozess wird auf Seiten der Stadt Schlüchtern ein zu etablierender, Lenkungsbeirat mit Bürgermeister Matthias Möller an der Spitze begleiten.

Die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken-Analyse soll unter Einbeziehung der Untersuchungen der IHK, 2016 und der Aktiven Kernbereiche, 2015 erstellt werden.Die Hochschule Fulda wird einen Fragebogen zur Klärung offener emotionaler Themenfelder erarbeiten, die Befragungen in allen dreizehn Ortsteilen durchführen und die Ergebnisse analysieren.

Bereits existierende empirische Forschungsergebnisse zu folgenden Themen sollen in den Prozess einfließen:

1. Allgemeine gesellschaftliche Trends und Entwicklungen. (Work-life-balance im ländlichen Raum)

2. Spannungsfeld Ballungsgebiet/ländlicher Raum, Arbeitsplätze, Pendlerströme – Prognosen.

3. Wirtschaftsansiedlung, Wirtschaftsförderung im Spannungsfeld, Ballungsgebiet/ländlicher Raum.

 

Das Projekt baut sich wie folgt auf:

Erster Schritt: Festlegung der Projektziele in Stufen – Festlegung Ansprechpartner – Feldarbeit – Workshops – Präsentation der Analysen.

Zweiter Schritt: Entwicklung der Markenbotschaft, Markenleitbild –

Dritter Schritt: Empfehlung der Kommunikationsstrategie, der Kommunikations-Bausteine und Kommunikationskanäle. 

Ein Beitrag von: