W3Schools
Weihnachten steht vor der Tür …

und das Jahr 2022 neigt sich dem Ende zu, Zeit, das vergangene politische Jahr Revue passieren zu lassen. Es war anders geplant. Eigentlich war 2022 als Jahr des Endes der Pandemie und des Beginns eines „Grünen Zeitalters“ vorgesehen. Es wurde ein Jahr des Krieges und der Zeitenwende. Krieg, Gasmangel, Inflation beherrschte das erste Jahr der neuen Bundesregierung. Was bedeutet das für unsere Kommunen? Für Schlüchtern? Der Überfall Russlands und der noch immer andauernde Krieg in der Ukraine sorgt für schreckliches Leid, viele Ukrainer:innen verlassen das Land und suchen Zuflucht vor den Gräuel des Krieges. In vielen Kommunen, auch hier in Schlüchtern wurden Geflüchtete aufgenommen, viele Bürgerinnen und Bürger haben Wohnraum zur Verfügung gestellt und unterstützen ukrainische Familien. Herzlichen Dank dafür. Die Auswirkungen des Kriegs reichen aber noch weiter. Für viele Menschen bedeuten die steigenden Gas- und in der Folge auch steigende Strompreise einen spürbaren Einschnitt im Geldbeutel, so auch in der Stadtkasse Schlüchterns. Diese Preissteigerungen sind in der generellen Abhängigkeit von Gas als Energieträger, auch noch aus Russland geliefert, begründet. Diese „Energiekrise“ ist zumindest zu einem großen Teil hausgemacht, eine rechtzeitige Investition in erneuerbare Energien, gerade in kleineren Kommunen, könnte jetzt vieles abfedern. Wir werden im kommenden Jahr weiterhin insistieren, dass unsere Anträge bezüglich der Photovoltaik Anlagen auf städtischen Immobilien und auf Freiflächen nicht erst mittelfristig, sondern umgehend umgesetzt werden, das sollte in der heutigen Zeit wirklich die absolute Priorität haben. Jede einzelne Kommune, auch Schlüchtern, ist in der Pflicht, zur Energiewende beizutragen, sei es mit Wind- oder PV Anlagen, und zwar sofort. Auch der ÖPNV in unserer ländlichen Region muss dringend ausgebaut und modernisiert werden, um ihn für die Menschen attraktiver als das Auto zu gestalten. Was nützt ein 49 Euro Ticket, wenn im ländlichen Bereich kaum Busse fahren? Weitere Kitas braucht die Stadt, auch das ist auf unserer Agenda. Um in allen Bereichen Fortschritte zu erzielen, ist es auch wichtig, dass wir bei der kommenden Landtagswahl in Hessen eine grüne Mehrheit erreichen, also das „Heft in die Hand“ nehmen können. Günther steht als unser Kandidat für den Wahlkreis 42 dafür zur Verfügung. Für einen Listenplatz, mit welchem er die Chance hat, in den Landtag zu kommen, braucht es eure Unterstützung. Am 25. und 26. Februar 2023 findet in Wetzlar die Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtagswahl 2023 statt. Wir hoffen auf die Anwesenheit unserer Mitglieder, jede Stimme zählt!

Wie ihr seht, gibt es viel zu tun, wir werden unser Bestes geben, um die Entwicklung unserer Stadt weiterhin voranzubringen. Euch allen wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Jahresbeginn mit einem zuversichtlichen Blick ins Jahr 2023.

Der Vorstand des OV der GRÜNEN in Schlüchtern
Karin Razavi, Günther Koch, Karin Nievelstein, Gerd Neumann, Dirk Zinkhan

Ein Beitrag von: