W3Schools
Norbert Strauss, Seniorchef von engelbert strauss, und Matthias Fischer, Leiter Operative Projekte, besuchen Schlüchterns GRÜNE, um die Firmenphilosophie des Unternehmens und die Planungen für das neue Logistikzentrum am Distelrasen vorzustellen

Schlüchtern, 24.02.2016. Auf dem Hof Röhrigs, in Sichtweite des zukünftigen Baugeländes, begrüßten Mitglieder des Ortsverbands der GRÜNEN, Norbert Strauss und Matthias Fischer.

 

Der Investor.

Da engelbert strauss von sich aus aktiv, entlang der A66, nach geeigneten Gewerbeflächen suchte und so bei der Stadt Schlüchtern fündig wurde, dürfen wir uns nun freuen, dieses moderne und verantwortungsvoll geführte Unternehmen in naher Zukunft auf unserem Gemeindegebiet als Arbeitgeber beherbergen zu dürfen.

 

Der Planungsfortschritt. 

Mit Hilfe von 3-D generierten Darstellungen konnten sich die Schlüchtener GRÜNEN ein eigenes Bild vom Fortschritt der Planungen und der logistischen Abläufe machen. Geplant sind ein Hochregallager auf zwei Ebenen und eine Retouren- und Kommissionierfläche auf vier Ebenen. Ebenso soll eine Büro- und Verwaltungsfläche, verteilt auf drei Ebenen, sowie ein Muster- und Retourenverkauf entstehen. Dadurch werden im ersten Schritt etwa 250 und insgesamt bis zu 350 Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen. Ein Teil der Belegschaft wird aus dem heutigen Standort im Frankfurter Osten in den Bergwinkel folgen. Die Planungszeit wird das gesamte Jahr 2016 in Anspruch nehmen, sodass mit einem Baubeginn vor 2017 nicht zu rechnen ist.

 

Die Nachhaltigkeit. 

Bereits in der Planungsphase ist engelbert strauss bemüht, die Interessen der Region, sowie umweltpolitische Belange zu berücksichtigen. Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle im Unternehmen. So steht dieser Faktor auch bei der Errichtung des neuen Dienstleistungs- und Logistikzentrums in Schlüchtern im Vordergrund. Gründächer und Solaranlagen zur Energienutzung befinden sich ganz weit oben auf der Planungsliste. Im Rahmen der Standorterweiterung im Stammhaus Biebergemünd legte die Familie Strauss beispielsweise besonderen Wert auf den Einsatz klimafreundlicher Technologien. Der Energiebedarf des Gebäudes wird zu 100% aus regenerativen Quellen gedeckt. Geothermie heizt und kühlt das Gebäude klimaneutral. Über den Dächern spiegelt sich die Sonne auf den Photovoltaikanlagen. Die Anlagen mit einer Fläche von rund fünf Handballfeldern versorgt das Gebäude mit emissionsfreiem Strom. Zudem sind u.a. energiesparende LED-Leuchtmittel sowie eine intelligente Kühlsystematik im Einsatz, WC-Spülung und Grünanlagenbewässerung erfolgen mit Regenwasser.

 

Die Produktionsstätten. 

engelbert strauss Produkte werden sowohl in Europa als auch in Asien und Afrika produziert. Über zwei Drittel der engelbert strauss Arbeitsbekleidung wird in Produktionsstätten hergestellt, die nur für engelbert strauss fertigen (Exklusiv-Produktion).

In den Produktionsbetrieben wird mehreren tausend Menschen eine langfristig ausgerichtete Beschäftigung geboten.

Mit einer eigenen Kollektionslinie wird die Initiative Cotton made in Africa und damit den nachhaltigen Anbau von Baumwolle in Afrika unterstützt.

 

Die soziale Verantwortung. 

Insbesondere an den Produktionsstandorten in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützt engelbert strauss Projekte, die in direktem Zusammenhang zu den Produktionsstätten stehen und in deren nahem Umkreis umgesetzt werden. So werden vor allem die Familien von Mitarbeitern der Zulieferfirmen unterstützt, sowie den Kindern aus der Nachbarschaft eine gute Ausbildung ermöglicht.

 

Der Top Arbeitgeber. 

engelbert strauss ist mit dem Preis „Top Nationaler Arbeitgeber 2016“ ausgezeichnet worden. In der Kategorie „Bekleidung, Schuhe und Sportausstattung“ sogar mit dem 1. Platz bei den mittelständischen Unternehmen. Darüber hinaus schmückt sich die Marke mit dem 1. Platz als beliebtestes Familienunternehmen Deutschlands in der Textilbranche. Im Gesamtvergleich landet das Unternehmen auf dem 33. Platz und gehören damit zu den Top 100 der beliebtesten Familienunternehmen in Deutschland.

Ein Beitrag von: