W3Schools
“Heubach kann gute Vorlage sein”: Schlüchterner Grüne besuchen Bioenergiedorf

Der Ortsverband der Grünen aus Schlüchtern hat das Bioenergiedorf Heubach besucht. “Wir wollen ökologisch verträgliche Energieerzeugung verstärkt nach Schlüchtern bringen. Heubach kann uns eine gute Vorlage für das unsere Neubaugebiet liefern”, so Jan Rüfer, Fraktionsvorsitzender der Grünen.

Im Bioenegiedorf Heubach werden über ein Blockheizkraftwerk und drei Holzhackschnitzelkessel Wärme und Strom produziert. Knapp 100 Haushalte beziehen daraus ihre Wärme und konnten damit ihre Heizkosten um bis 20 Prozent reduzieren. Herbert Krack, Vorstandsmitglied der Genossenschaft Bionergiedorf Heubach, führt weiter aus: “Wir haben anfangs schon erhebliche Skepsis von Seiten der Behörden gespürt, so hieß es zum Beispiel einen Temperaturunterschied von 30 Grad zwischen Vorlauf und Rücklauf erreicht ihr doch nie! Tatsache war dann, dass in der realen Rechnung noch ein höherer Wert ausgewiesen werden konnte, d.h. das ein Großteil der eingesetzten Energie tatsächlich als Wärme im Haus zur Verfügung steht – ein deutlich größerer Anteil als das bei den bisherigen Heizungssystemen in den einzelnen Häusern der Fall war.”

Die Einnahmeposten für das Heizkraftwerk sind neben einer monatlichen Pauschale zur Finanzierung der Anlage und der damit verbundenen Garantie immer ausreichend mit Wärme versorgt zu werden, die Einspeisevergütung in das Stromnetz. Zuletzt werde auch das anfallende Restprodukt, nämlich Kohlestaub verkauft: es entsteht daraus ein hervorragender Kompoststarter, ein sehr guter Nährboden.

“Das ist Energiegewinnung, die einen nachhaltigen und ökologisch sinnvollen Weg beschreitet: sowieso anfallende Holzschnitzel werden effizient genutzt, es entsteht gegenüber anderen Erzeugungsformen sehr geringe Umweltbelastungen und es bleiben keine Reste, für deren Entsorgung man zahlen muss, sondern auch damit werden Erträge erzielt und sie werden ökologisch sinnvoll eingesetzt! Wir sollten für unsere Baugebiete das Konzept prüfen”, so Günther Koch, Ortsverbandsvorsitzender der Grünen. Dafür gibt es rege Zustimmung aus dem Teilnehmerkreis.

Ein Beitrag von:

Spielplatz

Anfragen