W3Schools
Öffnung der Behelfsabfahrt an der A66 für den Transport von Windenergieanlagen

Wir Grüne wollen auf keinen Fall, dass die Akzeptanz für Windenergie-Anlagen in der Mehrheit der Bevölkerung auch noch, unnötiger Weise, durch behördliche Uneinsichtigkeit gestresst wird.

Deshalb kämpften wir seit nunmehr einem Jahr für eine Einflussnahme des Ministeriums auf die verantwortliche Behörde Hessenmobil. (Siehe Brief an Al-Wazir, der die gesamte Sachlage schildert) Es geht um die Wiedereröffnung einer Behelfsausfahrt auf der A66, Höhe Acisbrunnen, in Richtung Frankfurt, die von der DB für Tunnelaushub benutzt wurde, für Schwerlastverkehr ausgebaut ist und von Hessenmobil inzwischen wieder geschlossen wurde.

Es bedurfte einiger Anläufe um entsprechende Stellen von der Sinnhaftigkeit unseres Vorschlags zu überzeugen. Schließlich bedauerte Staatssekretär Samson das Verhalten von Hessenmobil und bat über uns Grüne, Turbowind möchte einen erneuten Antrag auf Wiedereröffnung stellen. Diesem Antrag wurde jetzt endlich nach beinah einem Jahr entsprochen. Damit ersparen wir tagelange nächtliche Ruhestörungen, Unannehmlichkeiten auf privaten Grundstücken, vor allem den Anwohnern in Steinau, Wallroth, Kressenbach und Breitenbach. (Siehe offiziellen Wegeplan als PDF) In rot der aberwitzige Transportweg duch die Wohngebiete der Bergwinkelortschaften. In blau die kurzen Wege durch die wieder geöffnete Behelfsabfahrt an der A66.

Als Dankeschön für diese Bemühungen der Grünen in Schlüchtern, den Transport so recourcenschonend und störungsarm wie möglich durchführen zu können, stellte Turbowind eine e-Ladestation am Acis und eine digitale Infotafel mit Angaben über erzeugte KWh und CO2 Minderung durch die WEAs für Schlüchtern in Aussicht.

Ein Beitrag von: