W3Schools
“Schule macht, was unsere Schule macht.” – 5 Pausen-Plätze mit Wohlfühlklima.

Gerd Neumann wieder ehrenamtliches Mitglied des Konzeptionsteams für den Wettbewerb „Ab in die Mitte 2018“. 

Wir erinnern uns: Vor genau einem Jahr entstand der Bewerbungsfilm für die Kleinmarkthalle Schlüchtern (Link). Gerds Texte und Regie machten den Film zum für Schlüchtern erfolgreichen Beitrag. Die Fördersumme von 8000 Euro gab’s als Anerkennung und Motivation. Für die Stadt ein guter Grund, Gerd erneut als konzeptionellen und ehrenamtlichen Beistand in das Orgateam für 2018 zu berufen. Hier sein Konzeptionstext zum Nachlesen:

“Schule macht, was unsere Schule macht.”

5 Pausen-Plätze mit Wohlfühlklima.

Idee und Ziel:

Die Stadtschule Schlüchtern, um 1930 im expressionistischen Stil erbaut, liegt unmittelbar in der Schlüchterner Innenstadt. Die verbundene Haupt- und Realschule begründete den heutigen Status Schlüchterns als Schulstandort. Zur Zeit besuchen, im Ganztagsangebot, 750 Schülerinnen und Schüler den Unterricht mit Schwerpunkt Musik.

Als einzige Schule der Region bietet sie ein zehntes Hauptschuljahr, mit dem innerhalb eines Jahres ein qualifizierender Realschulabschluss erreicht werden kann. Gut ein Viertel der jungen Hauptschüler schafft diesen Abschluss. 70 Prozent der Realschülerinnen und Realschüler besuchen nach der mittleren Reife weiterführende Schulen wie die Fachoberschule oder ein berufliches Gymnasium.

Ein Erfolg der, seit Jahren, seinen Ausdruck im gelebten Motto der Stadtschule findet:

„Sich wohlfühlen und etwas leisten“

Der lokale Bezug zur Region sowie die erfolgreiche Förderung individueller Lebens- und Lernbiografien durch die sogenannte „Freien-Selbstständigen-Arbeit“, macht diese Schule zu einem unverzichtbaren Leistungsträger innerhalb der Ausbildung von Nachwuchskräften für die lokale Wirtschaft.

Mit unserer Bewerbung bei dem Wettbewerb: Ab in die Mitte – „Mein Lieblingsort mit Wohlfühlklima“ erarbeiten wir, in Kooperation mit dem Förderprogramm „Aktive Kernbereiche“, die Neukonzeption für 5 Pausen-Plätze auf dem Gelände der Stadtschule. Ein Schulhofkonzept, das ebenso dem qualitativen Anspruch unseres Leitbildes gerecht werden wird.

Ziel ist es, gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsklassen, Vertretern des Lehrerkollegiums und unter Einbeziehung der Elternschaft stimulierende Plätze, für Unterricht und Freizeit, auf dem heute tristen Schulgelände zu realisieren.

Wir hätten großen Spaß daran, aus dem heute grauen und wenig motivierenden Ambiente des Schulgeländes, grünbunte Pausen-Plätze zum Lernen, Leben und „Wohlfühlen“ entstehen zu lassen. Mitten in der Stadt und deshalb öffentlich, in der dunklen Jahreszeit beleuchtet, grüner als heute und im Sommer bunt blühend, zum Vor- und Nachdenken animierend und auffordernd zum Abschalten oder zu körperlichen Aktivitäten. Auch in den Ferien und außerhalb der Schulzeiten, ein einladender Raum für integrative Belebung unserer Innenstadt.

Ein Beitrag von: