W3Schools
Kommentar zum Bundesparteitag der GRÜNEN

Leserbrief an Herrn Feuerstein +++

Volker Feuerstein schrieb in den Kinzigtal-Nachrichten vom Montag, 14.Juni 2021 einen Kommentar über den Parteitag der GRÜNEN mit dem Titel: „Aufbegehren gegen Diktatur.“

Daraus das Zitat: „ ….die endlos klatschende Bande von neuen Parteimitgliedern? Wohl auch nicht, da hätte das A-Wort besser gepasst…“

Leserbrief an Herrn Feuerstein:

Wie gut, Herr Feuerstein, dass Sie uns GRÜNEN unseren Parteitag vom letzten Wochenende erklären. Auch unsere Neumitglieder sind bestimmt sehr dankbar für ihre Einordnung in die Kategorie „endlos klatschende Bande“, für die eher das A-Wort als das starke Wort Scheiße passt……Aber, Herr Feuerstein, immerhin haben wir Neumitglieder, wir haben im vergangenen Jahr 10.820 neue Mitglieder gewonnen und sind damit um rund 11,2 Prozent gewachsen. Diese Frauen und Männer sind nicht ohne Grund bei den GRÜNEN eingetreten, sie wollen Dinge verändern und sie können sich mit dem „nicht so dollen Wahlprogramm“ identifizieren. Wo bleibt der Respekt für diese Menschen? Menschen, die in eine demokratische Partei eingetreten sind, um aktiv am politischen Geschehen mit zu wirken? So wie die „Diktatoren“ mit den Änderungswünschen am Wahlprogramm? Dieses Procedere hat gezeigt, dass bei den GRÜNEN die Zusammenarbeit mit der Basis funktioniert und sie demokratisch in alle Beschlüsse miteinbezogen wird. Tja und das Wahlprogramm der GRÜNEN, Herr Feuerstein, „das noch nie so dolle war“, ist zumindest eins, von dem anderen Parteien nur träumen können, nämlich ambitioniert und zukunftsweisend. Unterschätzen Sie die Wähler*innen nicht, Herr Feuerstein, sie wissen, dass es Veränderungen braucht, um die Zukunft unserer Kinder zu sichern und zu schützen. 

Karin Razavi BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 

Schlüchtern,16.Juni 2021

erschienen in den KInzigtal Nachrichten am 19.Juni 2021

Ein Beitrag von: