W3Schools
„GRÜN wirkt“-Sommertour in Schlüchtern: Fraktionsvorsitzender Mathias Wagner: Yak-Hof im Bergwinkel ist ein gutes Beispiel für eine innovative ökologische Landwirtschaf

Der Yak-Hof der Familie Rüffer ist ein gutes Beispiel für eine moderne ökologische Landwirtschaft, die den Menschen und ihrer Umwelt gleichermaßen nutzt“, sagte Mathias Wagner, Vorsitzender der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, am Montag bei einem Besuch des Bioland-Hofes in Schlüchtern. „Lebensmittel, die im bewussten Einklang mit Natur- und Tierschutz erzeugt werden, sind längst kein Nischenprodukt für Idealisten mehr, sondern haben sich zu einem der wachstumsträchtigsten Bereiche der Landwirtschaft entwickelt. Höfe wie der in Schlüchtern leisten dazu einen ebenso innovativen wie schmackhaften Beitrag.“ Der Yak-Hof ist bereits der dritte Betrieb der Initiative „Fair fürs Vieh“ im Bergwinkel, den Mathias Wagner besuchte. 
 
Wagner informierte sich bei Landwirt Hans Rüffer und seinem Sohn Jan über die Arbeitsweise des Bioland-Hofes. Auf mehr als 100 Hektar Grünland weiden Yaks in der Herde, außerdem leben hier Hereford-Rinder, Ziegen, Gänse und Hühner. Fünf Hektar liegen im Naturschutzgebiet. Dass von der artgerechten, der Landschaft im Bergwinkel angepassten Freilandhaltung nicht nur die Tiere profitieren, sondern auch die Qualität ihres Fleisches, davon überzeugte sich Wagner bei der Verkostung von Produkten des Biohofes. Mit dabei waren Bernd Wietzorek, Sprecher des Kreisvorstands der GRÜNEN im Main-Kinzig-Kreis, Ursule Conen, Vorsitzende der GRÜNEN-Kreisfraktion, sowie mehrere weitere Vertreterinnen und Vertreter der GRÜNEN aus Kreis- und Ortsverbänden.
 
„Wir GRÜNE sind überzeugt, dass Wirtschaften im Einklang mit der Umwelt auch ökonomisch nachhaltig ist. Die ökologische Landwirtschaft ist ein Paradebeispiel dafür“, erläutert Wagner. „Die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln boomt. Wenn sie in Hessen produziert werden, bleibt die Wertschöpfung im Land, und die Wege werden kürzer und damit klimaverträglicher. Die GRÜNE Umweltministerin Priska Hinz unterstützt diese Entwicklung mit dem Ökoaktionsplan, der unter anderem eine bessere finanzielle Unterstützung des Öko-Landbaus sichert, Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen stärkt und in Forschung, Beratung und Ausbildung die ökologische Landwirtschaft besser berücksichtigt. In Hessen wirtschaften inzwischen knapp zwölf Prozent aller Betriebe biologisch – das ist bundesweit Spitze, und es werden immer mehr.“ 
 
GRÜN wirkt: Durch die Regierungsbeteiligung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wird Hessen grüner und gerechter. Auf einer Sommertour in der Woche vom 15. bis zum 19. August sieht sich Mathias Wagner einige konkrete Beispiele an, an denen die Erfolge GRÜNER Politik sichtbar werden, und sammelt Anregungen für die weitere Arbeit in der Landespolitik.

Ein Beitrag von: