W3Schools
Schlüchterns Grüne, begleitet vom designierten Bürgermeister suchen den Dialog mit dem Wirtschaftsminister.

Fulda, 24.08.2016

Alja Epp-Naliwaiko vom Vorstand der Grünen in Fulda, Gerd Neumann, stellv. Fraktionsvors. der Schlüchtener Grünen, Norbert Wagner und Schlüchterns designierter Bürgermeister Matthias Möller, nutzten die Gelegenheit mit dem Wirtschaftsminister ins Gespräch zu kommen. Die Themen reichten von e-infrastrukturellen Maßnahmen bis zum e-ÖPNV im Luftkurort Schlüchtern.

Der 18-Tonner eforce-IVECO der Fa. Meyer Logistik stand auf dem Campus der Hochschule Fulda im Mittelpunkt. Angetrieben von 2 Synchronmotoren mit max. 2x 150 kW war es schon beeindruckend wie sich dieser Koloss lautlos in Bewegung setzte. Für über 300 km bei 87 km/h, reichen die 4 Batteriemodule welche bei Bedarf in 5 Minuten gewechselt werden können. Ladezeiten von 12 – 6 Stunden je nach Anschlussleistung, garantieren die  ökonomische Nutzung, geräuschoptimierte Kühlaggregate ermöglichen den Einsatz in Wohngebieten und für Nachtanlieferungen.

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir informierte sich über ein Forschungsprojekt der Hochschule Fulda und überreichte den Forschern einen Förderbescheid über rund 295.000 Euro. In einem bundesweit erstmaligen Forschungsprojekt untersuchen Wissenschaftler der Hochschule Fulda den Einsatz von Elektro-Lastwagen im Lieferverkehr. Erforscht werden soll, unter welchen Bedingungen der Einsatz von E-Lkw mit einem Gesamtgewicht von bis zu 18 Tonnen für Speditionen wirtschaftlich ist. Transportunternehmen würden vor allem dann einen Beitrag zu weniger Luftverschmutzung und Lärmemmission leisten, wenn sich der Einsatz von E-Lkw im Vergleich zu den konventionellen Fahrzeugen finanziell rentiere, berichteten die Forscher am Mittwoch in Fulda.

Zunehmender Lieferverkehr macht Einsatz von E-LKW dringlich

Angesichts des wachsende Handels auf Internetplattformen und des zunehmenden Lieferverkehrs erscheint den Experten der Einsatz von E-Lkws umso dringlicher. Vor allem der Lieferverkehr ab 30 Kilogramm nehme zu, weil immer mehr Menschen auch Möbel und Elektrogeräte im Netz bestellen. Die Folgen sind: mehr CO2- und Stickoxid-Emissionen, mehr Feinstaub, mehr Lärm durch Verbrennungsmotoren. Die Forscher wollen nun einen Beitrag zu besserer Luftqualität in den Innenstädten leisten.

Weitere Infos und Bilder unter: www.fuldainfo.de/elektromobilitaets-projekt-an-der-hs-fulda-minister-al-wazir-ueberreichte-foerderbescheid/

Ein Beitrag von: